Donnerstag, 24. Juli 2014

Anleitung: Hundespielzeug selber machen

Was Ihr braucht:

  • 2-3 Paracordseile (Länge ist abhängig von der Spielzeuggröße)
  • Ball (in meinem Fall ein Tennisball)
  • Schere
  • Feuerzeug
  • Pinzette
  • Haarnadeln
  • eine Menge Geduld ;)

















 Schritt 1 (gilt nur für ein zweifarbiges Spielzeug):

Zieht das Innenleben des Paracordseils zunächst ein Stückchen heraus und schneidet es ab.
Nun zieht Ihr die inneren Schnüre zurück, sodass der vordere Teil Eurer Schnüre "hohl" ist. Schneidet die Enden danach schräg ein.
Schmort dann beide Enden gleichzeitig mit einem Feuerzeug an und presst sie vorsichtig zusammen (vorsicht heiß!).
Wenn das Paracord abgekühlt ist sollten die Schnüre zusammenhaften.



Schritt 2:

Jetzt kommt der Teil, bei dem man sich wünscht, drei Hände zu haben... Überlegt zunächst, welche der beiden Farben Eure Hauptfarbe sein soll (bei mir: gelb) und fangt dann mit Eurer Nebenfarbe an (hier: blau)

Legt Euer Seil nun so auf den Ball, das die geschmorte Stelle auf der linken Seite mittig liegt.
Jetzt beginnt Ihr die Schnur um den Ball zu wickeln, bis Ihr 12 Mal um ihn herum seid (die erste Schnur (mit den zwei Farben) zähle ich nicht mit). Zieht die Schnur dabei nicht zu fest an! Das Ganze ist gar nicht so einfach... Sobald Ihr das geschafft habt, könnt Ihr alles mit Haarnadeln befestigen.











Schritt 3:

Jetzt geht es mit der Hauptfarbe weiter. Dreht dazu den Ball nach rechts und nehmt das Seilstück mit der angeschmorten Stelle. 
Legt es quer über den Ball und haltet es mit dem Daumen fest, damit Ihr den Ball nicht wieder auswickelt.











Wickelt nun die Schnur erneut 12 Mal um den Ball.
Befestigt die Schnüre wieder mit Haarnadeln, wenn Ihr damit fertig seid.
















Schritt 4:

Nach der 12. Umwicklung fädelt Ihr dann die (gelbe) Schnur unter allen Schnüren der anderen Farbe hindurch.













Auf der andern Seite angekommen, legt Ihr sie über die Schnüre der gleichen Farbe (hier links) und fädelt sie auf der anderen Seite wieder unter den andersfarbigen Schnüren hindurch.
Dann legt Ihr sie wieder über die gleichfarbigen (hier rechts). 
Wiederholt das Ganze wieder 12 Mal.
Wenn Ihr die ersten Runden fertig habt, könnt Ihr die Haarnadeln entfernen.










Schritt 5:

Wenn Ihr Schritt 4 beendet habt, sucht die Stelle, an der die angeschmorte Stelle ist. Beginnt dann sie zunächst in Richtung Eurer Nebenfarbe (hier: blau) zu ziehen, aber nicht zu fest, damit die Stelle weiterhin verborgen bleibt.
Jetzt solltet Ihr eine Lasche am Ball haben. Zieht jetzt auf der anderen Seite des Balls an der ersten Schnur dieser Farbe, sodass die Lasche verschwindet und an dieser Stelle eine neue entsteht. Verfahrt nun mit allen (blauen) Schnüren so, dadurch könnt Ihr sie fest ziehen.
Danach könnt Ihr wieder beginnend an der angeschmorten Stelle mit den andern (gelben) Schnüren weitermachen. 
Am Ende sollte der Ball so aussehen.



Schritt 6:

Als nächstes kommt ein Diamantknoten, ich hoffe, dass man die nächsten Schritte versteht.


































Zieht das verwirrende Gebilde jetzt vorsichtig und gleichmäßig zusammen, der fertige Knoten sollte dann so aussehen.














Schritt 7:

Für das Seil am Ende des Spielzeugs benötigt Ihr nun ein weiteres Paracordseil. Nehmt es doppelt und legt es so wie auf dem Bild hin.

Fangt jetzt an die Schnüre zu verflechten und am Ende könnt Ihr wieder eine Haltelasche anknoten. Die Anleitung dazu findet Ihr in meinem anderen Post: Hundeleinen selber machen 



Ich wünsche Euch und Eurem Hund ganz viel Spaß beim Spielen! ;)

Kommentare:

  1. eine sehr schöne Beschreibung - vielen Dank

    AntwortenLöschen
  2. Wenn ich dünneres Paracord habe muss ich dann öfters drum wickeln?

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Ja dann musst du den Ball öfter umwickeln, sonst bleiben später Lücken, durch die man den Ball sieht und wenn der Hund darauf herumbeißt verschieben sich die Schnüre. Am besten einfach ein bisschen herumprobieren!

      Löschen
  3. Wie viel m hast du für diesen Tennisball benutzt?
    Ich nämlich den selben und wollte auch so ein Wurfspielzeug machen ^^

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. *[...] Ich hab nämlich [...]

      Löschen
    2. Für diesen Ball habe ich ca. 5,80 m gebraucht (Hauptfarbe gelb), für die Nebenfarbe (blau) etwas weniger + ca. 1,60 m (blau) für die weitere Paracordschnur, die für das Seil am Ende benötigt wird. Wie immer empfehle ich etwas mehr Schnur einzuplanen ;)

      Noch ganz viel Spaß beim Nachbasteln!!! LG

      Löschen
    3. Sind die Masse mit dieser "Leine" oder ohne wenn ohne dann brauche ich die noch mal mit.

      Danke fürs antworten c:

      Löschen
    4. Also diese 5,80 m sind alles, was man für die Hauptfarbe braucht, d.h. für den Ball UND die "Leine" die da dran hängt.

      Am Ball gibt`s ja noch die Nebenfarbe (bei mir blau), die Schnur wickelt man ja nicht so oft um den Ball, deshalb braucht man davon etwas weniger (für Ball und "Leine" zusammen). Die 1,60 m beziehen sich auf die Schnur, die man zusätzlich zur "Leine" braucht (die "Leine" besteht ja aus den beiden Schnurenden, die aus dem Ball "herauskommen" und einer doppelt genommenen Zusatzschnur).

      Und kein Problem, bin bei Fragen immer gerne da, ich hoffe es ist sonst so weit alles verständlich ;)

      Löschen
  4. Sind die Masse mit dieser "Leine" oder ohne wenn ohne dann brauche ich die noch mal mit.

    Danke fürs antworten c:

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Oh hattend die Antwort noch nicht gelesen ^^'

      Löschen
  5. Der Kommentar wurde von einem Blog-Administrator entfernt.

    AntwortenLöschen
  6. Vielen Dank für die tolle Anleitung. Jetzt wird's bei mir bunt! Ich hab nämlich einen Verschleiß an diesen Wurfbällen und da ist doch mal was anderes ;)

    Flauschige Grüße
    Sandra & Shiva

    AntwortenLöschen
  7. Vielen Dank für die tolle Anleitung. Nach dem dritten Versuch hat das Ganze mit nur zwei Händen geklappt und ich hab mir ganz viel Mühe gegeben und es sah auch toll aus. Unser oller Hund hat das leider überhaupt nicht gewürdigt. In genau zehn Minuten war der Ball rausgepuhlt ������

    AntwortenLöschen
    Antworten

    1. Hallo!

      Freut mich, wenn es geklappt hat ;) Sonst einfach beim nächsten Mal die Schnüre noch fester anziehen, wenn das möglich ist... Hab`s da aber auch nicht besser, Kimo vergräbt seine Spielsachen dann immer im Garten :( Gut würde er das nicht machen, würden wir mittlerweile im Hundespielzeug schwimmen :D

      LG Snowdog

      Löschen
  8. Wollte mal schöne Grüße da lassen und vielen Dank für die tolle Anleitung. Hatte zuvor nur Hundespielzeug mit Socken und Seilen gemacht aber deine Anleitung ist echt klasse. Hat bei mir auch etwas länger gedauert, aber bei dem zweiten Versuch gings dann. Leider hat unser Hund kaum damit gespielt, dafür aber der von unserem Nachbar, wenigster einer *grins*

    AntwortenLöschen