Donnerstag, 11. September 2014

Tiere sinnvoll beschäftigen: die Futterkugel





















Intelligente Tiere, wie Hunde und Katzen, langweilen sich sehr schnell, wenn sie nicht ausreichend beschäftigt werden. Viel Auslauf alleine reicht nicht und so führt die geistige Unterforderung von Haustieren oftmals zu unerwünschtem Verhalten. Denn: ist ein Tier nicht ausgelastet, sucht es sich eben selbst eine Beschäftigung und dann leiden auch mal Möbel, Schuhe, etc. 
In Tierhandlungen finden sich mittlerweile ganze Berge an Beschäftigungsspielen, einige davon möchte ich in der nächsten Zeit einmal vorstellen.

Heute geht es um die Futterkugel, sie findet sich nicht nur im Heimtierbedarf wieder, sondern kommt auch häufig in Zoos bei Raubtieren, Affen, Antilopen und Co zum Einsatz. Das Prinzip ist simpel: eine hohle Kugel wird mit Futter gefüllt. Durch eine Öffnung fallen die Leckerbissen heraus, wenn das Tier den Ball herumrollt. Je nach Größe kann sie für Hunde, Katzen, Pferde, usw. eingesetzt werden. 
Auf diese Weise gibt man dem Tier die Möglichkeit, etwas für sein Futter zu tun und es sich zu verdienen, anstatt immer nur alles aus einem Napf zu fressen.


Bei meiner Kugel kann man noch zusätzlich den Schwierigkeitsgrad erhöhen, indem man die Öffnung nach und nach verkleinert.
Eine Futterkugel für einen großen Hund liegt preislich etwa zwischen 5 € und 15 €.








In Aktion sieht das Ganze dann so aus:

video









Keine Kommentare:

Kommentar veröffentlichen